Balkantage 2012

Kurzfilmprogramm

Sonntag, 18. November 2012

11:00 - 13:00 Uhr: Kurzfilmprogramm mit fünf ausgewählten Beiträgen

Concrete Mushrooms

Dokumentation von Elian Stefa und Gyler Mydyti
Albanien/Kosovo/Italien 2010, 24 min

Inhalt: Zwei Studenten gründen eine Initiative, die sich mit den rund 750.000 Bunkeranlagen beschäftigt, die in Albanien aus der Zeit des Kommunismus übrig geblieben sind. Am Polytechnikum in Mailand für Landschaftsarchitektur haben sich Elian Stefa und Gyler Mydyti mit dem architektonischen Erbe Albaniens auseinandergesetzt und hierbei das Projekt „Concrete Mushrooms“ („Betonpilze“) ins Leben gerufen. Dieses Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, dem schweren Image von Fremdenhass, Krieg und Paranoia einen positiven Stempel für eine leuchtende Zukunft aufzudrücken. Die Bunker werden einerseits als Denkmal und Teil der albanischen Geschichte bewahrt und erhalten auf der anderen Seite durch ihre Umfunktionierung in Hostels für Touristen einen neuen Wert und Verwendungszweck. In Form von Ökotourismus können Reisende auf diese Weise die Schönheit der albanischen Natur hautnah erleben, ohne dabei im Zelt residieren zu müssen.

Darka (The Dinner)

Spielfilm von Blerta Zeqiri
Kosovo 2009, 17 min

Inhalt: Ein alltägliches Abendessen zwischen Repräsentanten des Ostens und des Westens. Drei junge albanische Paare stehen im Zentrum der Geschichte. Die Männer führen die Gespräche, während die Frauen das Essen servieren und sich nach und nach über ihre Rechte beschweren.

Andjeo Srebrenice (The Angel of Srebrenica)

Experimentalfilm von Ado Hasanovic
Bosnien und Herzegowina 2010, 5 min

Inhalt: Ein kurzer Film über das Massaker von Srebrenica im Jahre 1995. Während des Völkermords dieser in Bosnien und Herzegowina gelegenen Kleinstadt wurden binnen eines Monats rund 8000 Bosniaken umgebracht. Die meisten von ihnen waren Männer und Jungen im Alter zwischen 12 bis 77 Jahren. Zahlreiche Filme haben sich in der Vergangenheit mit dem Genozid von Srebrenica auseinandergesetzt, doch der Regisseur Ado Hasanovic ist der erste unter ihnen, der auch tatsächlich aus der Stadt des Massakers stammt.

Im Anschluss an den Film: Publikumsgespräch mit dem Regisseur Ado Hasanovic

Kofja e Zbrazet (Empty Bucket)

Spielfilm von Antoneta Kastrati
Kosovo 2011, 20 min

Inhalt: Von Alpträumen geplagt unterzieht sich eine junge Frau aus dem Kosovo magischer Behandlungen um ihr ungeborenes Baby vor einem Fluch zu schützen. Aber während die Familie ihres Mannes sich an der Genesung der zukünftigen Mutter erfreut, holt ihre Vergangenheit sie ein und bedroht das Kind.

Tulum

Spielfilm von Dalibor Matanic
Kroatien 2009, 15 min

Inhalt: „Tulum“ (das bedeutet: „Party“) berichtet von einem sonnigen Tag in der Stadt Vukovar an der Grenze zu Serbien; einer Region, die im Kroatienkrieg am meisten umkämpft war und 1991 größtenteils zerstört wurde. Im Film scheint es im Bereich der Unmöglichkeit zu liegen, dass die anfangs gezeigte Leichtigkeit abrupt unterbrochen werden könnte. Im Zentrum der Handlung stehen sechs junge Frauen, von denen im Verlaufe eines einzigen Tages intime Augenblicke gezeigt werden.

Veranstalter

 hvmzmlogo

Veranstalter der Balkantage ist der 1992 gegründete Migrantenverein Hilfe von Mensch zu Mensch e.V. Informationen zum Verein finden Sie unter: www.hvmzv.de.

Pressekontakt

Hilfe von Mensch zu Mensch e.V.
Muhjidin Musinbegovic
muhjidin.musinbegovic@hvmzm.de

Förderung

bsklogo     kulturlogo     ausmuclogo

Kooperation

mvhslogo     loralogo     stadtbiblogo renovabislogo    logo dbv