Balkantage 2013

Balkanfilmtage

Montag, 25. Februar

18.30 Uhr Sonja i bik / Sonja and the bull (Vlatka Vorkapić) Kroatien 2012, 106 Minuten

Im Anschluss: Eröffnungsfeier mit Sektempfang im Foyer des Gabriel Filmtheaters
Gäste: Preisträgerin des Bayerischen Filmpreises Michaela Kezele für die beste Nachwuchsregie mit „Die Brücke am Ibar“.

Dienstag, 26. Februar

18.30 Uhr Parada (Srdjan Dragojević) Serbien/ Deutschland/ Ungarn 2012 ,115 Minuten

20.30 Uhr Gjallë! / Alive! (von Artan Minarolli) Albanien 2009, 90 Minuten

Veranstaltungsort:

Gabriel Filmtheater
Dachauer Straße 16, 80335 München
Karten: Eintritt: 7.00 €, ermäßigt 5,00 €
Reservierung/Vorverkauf: Telefon (089) 59 45 74, täglich ab 13,00 Uhr


Sonja i bik / Sonja and the bull (Vlatka Vorkapić) Kroatien 2012, 106 Minuten

img 011An der Grenze zwischen Kroatien und Bosnien und Herzegowina hält ein Lastwagen: vier Männer befördern den Stier Garonja zu einem Stierkampf nach Kroatien. Sie haben nicht alle benötigten Papiere dabei, aber Stipe hat eine Lösung: Sie werden Garonja einfach an der Grenze freilassen und er wird sie grasend allein von sich aus überqueren. Wer wird schon ein Tier um einen Pass fragen? Sonja, Vegetarierin und Tierrechtsaktivistin aus Zagreb ist eine lautstarke Gegnerin der Stierkämpfe. Die ländliche Bevölkerung aus dem nordkroatischen Zagorje hat keinerlei Verständnis für die Aktivistin, als diese sie im nationalen Fernsehen des Stierkampfes wegen der Tiermisshandlung anklagt. Sie hingegen sehen in Sonja eine ahnungslose Hysterikerin, die nie den Mut haben würde dem Stier Garonja in der Arena gegenüberzutreten. Stipe, der in ihr einen Feigling sieht, wettet darauf. Seine seltsame Wette bringt Sonja in eine nahezu unmögliche Situation. Aber ihre eigentliche Herausforderung besteht nicht in der Stierkampfarena, sondern in Ante, dem Sohn des Hauptveranstalters der Stierkämpfe, der als Versicherungsvertreter für seine Überzeugungskünste bekannt ist.

Halimin Put / Halima's Path (von Arsen A. Ostojić) Kroatien/ Bosnien und Herzgowina/ Slowenien 2012, 95 Minuten

img 012Im Bosnienkrieg hat Halima Ehemann und Sohn verloren. Beide wurden verschleppt, ihre Leichen konnten nie beerdigt werden. Als ein neues Massengrab entdeckt wird, schöpft die Muslimin wieder Hoffnung, mit dem Tod ihrer Liebsten abschließen zu können. Ein intensives Drama über das emotionale Leid Überlebender.

Parada (Srdjan Dragojević) Serbien/ Deutschland/ Ungarn 2012 ,115 Minuten

img 013In Serbien ist es nicht weit her mit der Toleranz gegenüber Homosexuellen. In Belgrad soll eine neue "Gay Pride Parade" stattfinden, nachdem die vorherigen Versuche blutig scheiterten. Schwulen-Aktivist Mirko (Goran Jevtic) weiß um die Schwierigkeit des Unterfangens, denn Nationalisten wie Neo-Nazis wetzen bereits die Messer. Doch dann kommt es zu einer ungewöhnlichen Kooperation: Mirkos Freund Radmilo (Milos Samolov), seines Zeichens Tierarzt, rettet einem Pit Bull das Leben. Dessen Herrchen Limun (Nikola Kojo) ist Ex-Gangster und Chef einer Sicherheitsfirma. Er möchte seine Freundin heiraten - da trifft es sich gut, dass Mirko Hochzeiten organisiert. Der Deal lautet: Mirko sorgt für eine gelungene Hochzeit, wenn Lemon dafür den Schutz bei der Schwulenparade garantiert. Widerstrebend stimmt der ehemalige Kriminelle zu. Ein Team zu finden, das ihn bei seiner Mission unterstützt, stellt sich aber als gar nicht so einfach heraus...

Der Film gewann auf der Berlinale 2012 den Publikumspreis.

Gjallë! / Alive! (von Artan Minarolli) Albanien 2009, 90 Minuten

img 014Koli studiert in Tirana albanische Literatur. Nachdem er ins Dorf zurückgekehrt ist, um seinen Vater zu beerdigen, sieht er sich in eine Blutfehde verwickelt, die sein Grossvater vor über sechzig Jahren ausgelöst hatte. Koli will mit der alten Geschichte nichts zu tun haben, will sein eigenes Leben in Frieden leben und zurück an die Uni. Es bleibt ihm allerdings nichts anderes übrig, als sich dem Gewohnheitsrecht zu fügen und zunächst unterzutauchen, in der Hoffnung, dass Vernunft einkehren würde. Damit beginnt ein dramatischer Lauf ums Leben, den der albanische Regisseur Artan Minarolli mit Liebe zu Landschaften und Figuren erzählt und in dem er zeigt, wie verhängnisvoll Traditionen sein können.

Veranstalter

 hvmzmlogo

Veranstalter der Balkantage ist der 1992 gegründete Migrantenverein Hilfe von Mensch zu Mensch e.V. Informationen zum Verein finden Sie unter: www.hvmzv.de.

Pressekontakt

Hilfe von Mensch zu Mensch e.V.
Muhjidin Musinbegovic
muhjidin.musinbegovic@hvmzm.de

Förderung

bsklogo     kulturlogo     ausmuclogo

Kooperation

mvhslogo     loralogo     stadtbiblogo renovabislogo    logo dbv