Balkantage 2013

Autorenlesungen

Vorträge und Autorlesung am Samstagabend

Für diese Balkantage hatte das Balkanteam beschlossen an der Stelle von Vorträgen und Autorenlesungen am Samstagabend den Besuchern „Länderportraits“ zu präsentieren.

Länderportrait „Bosnien-Herzegowina“

img 019

Den Auftakt machten die beiden Bosnier Mario Gerussi und Nadir Cukurija aus Sarajewo, die unter dem Titel „Visit my country“ eine umfassende Darstellung von Bosnien-Herzegowina entwickelt haben, die alle Facetten des Landes von den touristischen Attraktionen bis hin geografischen, geologischen, kulturellen und wirtschaftlichen Aspekten beleuchtet. Damit zeichnen sie das Bild eines ungewöhnlich vielfältigen und reizvollen Landes, das in seiner Schönheit noch lange nicht entdeckt ist.

Die beiden jungen Autoren haben dabei nicht nur alle technischen Möglichkeiten der Computerdarstellung ausgenutzt, sondern auch viel Liebe und Verständnis für Details gezeigt, was vergessen lässt, dass dieses Land immer noch von den Wunden des Krieges gezeichnet ist und dessen Politik immer noch von Menschen bestimmt wird, die sich gegenseitig blockieren und jedem Fortschritt im Wege stehen.

Es lohnt sich die Website www.visitmycountry.ba aufzurufen und sich selbst einen Eindruck zu verschaffen.

Länderportrait „Kroatien“

Was erwartet Menschen, die am Computer eine Reise nach Kroatien buchen wollen? Das ist der Einstieg in einen Film über die verschiedenen Teile Kroatiens und vermittelt ein Portrait eines ebenso vielfältigen, sehenswürdigen und erlebnisreichen Landes. Man ist überrascht, wie viele Naturparks dieses kleine Land hat. Von den malerischen Städtchen an der Küste im Norden, über die Vielfalt der Inselwelt in der Adria bis hin zu den Regionen um die Metropolen Zagreb und Dubrovnik und schließlich in die besondere Welt des vom Krieg schwer geprüften Slawonien im Nordosten des Landes. Auch hier sind die Besucher aus Deutschland zum Entdecken eingeladen und wir hoffen mit den Menschen dieses Landes, dass die bevorstehende Aufnahme in die EU im Sommer dieses Jahres endlich vollzogen wird.

Entlang der Donau von Vukovar in Kroatien bis Ruse in Bulgarien

Der dritte Beitrag an unserem Infoabend folgte dem Lauf der unteren Donau von Vukovar in Kroatien bis zur von Leben sprühenden Donaustadt Ruse in Bulgarien. Die Stationen dieser Reise waren nach dem Start in den ländlichen Regionen um Vukovar in Kroatien keine geringeren als die Metropole Novi Sad, der Hauptstadt der Woiwodina und der Hauptstadt Serbiens Belgrad, wo die Save in die Donau mündet. Andreas Keiser von der Deutsch-Bulgarischen Gesellschaft in Bayern begleitete die Zuschauer auf dieser Reise und gab neben den Sachinformationen auch seine persönlichen Eindrücke wieder, wobei oft neben die aktuellen Ansichten auch historische Stadtansichten gestellt wurden, die das Bild vertieften. Nach dem Eisernen Tor, einem der imposantesten Taldurchbrüche Europas, wo die Donau die südlichen Karpaten durchbricht, wird die Donau zum Grenzfluss zwischen Bulgarien und Rumänien und kommt schließlich zu der wichtigen Donaustadt Ruse. Ein großartiger Vortrag, der den Zuschauern einmal mehr klar machte, dass Europa nicht in Österreich oder Ungarn endet, sondern auch die Menschen zwischen Donau und Adria einschließen muss, wenn schon Rumänien und Bulgarien dem Bündnis angehören.

Veranstalter

 hvmzmlogo

Veranstalter der Balkantage ist der 1992 gegründete Migrantenverein Hilfe von Mensch zu Mensch e.V. Informationen zum Verein finden Sie unter: www.hvmzv.de.

Pressekontakt

Hilfe von Mensch zu Mensch e.V.
Muhjidin Musinbegovic
muhjidin.musinbegovic@hvmzm.de

Förderung

bsklogo     kulturlogo     ausmuclogo

Kooperation

mvhslogo     loralogo     stadtbiblogo renovabislogo    logo dbv