Balkantage 2014

Schreibwettbewerb

für SchülerInnen und StudentenInnen

Ein Tag, der die Welt veränderte - Hundert Jahre nach dem Sarajevo-Attentat

In Sarajevo treffen Widersprüche aufeinander. Das letzte Jahrhundert legt davon Zeugnis ab.

Die Hauptstadt von Bosnien-Herzegowina, einst Teil des Osmanischen Reiches, später auch ein wichtiges Verwaltungszentrum in Österreich-Ungarn, nimmt eine eigenartige Stellung in unseren Karten ein – und das sowohl im Hinblick auf die Geografie als auch in der Wahrnehmung der Menschen. Sarajevo bildet eine Brücke zwischen Ost und West, aus deutscher Sicht vertraut europäisch und zugleich orientalisch fremd und unbegreiflich.

Mit seiner bemerkenswerten Verflechtung von unterschiedlichen Sprachen, Religionen und Kulturen verkörpert Sarajevo die ganze Vielfalt des Balkans. Dort, umgeben von hohen Bergen, leben Menschen von größter Liebenswürdigkeit und Gastfreundschaft, und trotzdem haben sich dort Gewalttaten mit unvorstellbaren Konsequenzen ereignet.

img 077

2014 jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkriegs zum hundertsten Mal. Vor dem Hintergrund nationalistischen Denkens und tiefgreifender machtpolitischer Konflikte erfolgte in Sarajevo das tödliche Attentat auf Erzherzog Franz Ferdinand und seine Gemahlin, das letztendlich der Zündfunke war, der den ganzen Kontinent in den Krieg stürzte.

Im Vorfeld zu den Balkantagen 2014 schreibt der gemeinnützige Verein Hilfe von Mensch zu Mensch e.V. einen Wettbewerb aus, um an dieses Geschehen zu erinnern. Vom 15. November 2013 bis zum 28. Februar 2014 haben SchülerInnen und StudentInnen im Alter von 16 bis 26 Jahren die Gelegenheit, Beiträge zum Thema „Hundert Jahre nach dem Sarajevo-Attentat“ einzureichen.

Der Kreativität der Teilnehmer werden keine Grenzen gesetzt. Beiträge können sowohl die Form von Prosastücken, als auch von wissenschaftlich fundierten Beiträgen annehmen; wichtig ist nur, dass sie nicht länger als 2000 Wörter sind. Alles andere – sei es eine literarische Nachbildung der Ereignisse an jenem schicksalhaften Tag im Juni 1914, eine historische Darstellung der kurz- und langfristigen Folgen des Attentats oder eine grundlegende Betrachtung, ob Sarajevo heute noch die Welt so bewegen könnte – ist den Teilnehmern überlassen.

Es werden die zehn besten Einsendungen von einer unabhängigen Jury festgestellt und prämiert. Der erste Preis ist eine Reise mit einem mehrtägigen Aufenthalt in Sarajevo. Der zweite Preis ist ein Geldpreis von 500 €. Die weiteren acht Preise sind Buchpreise. Alle Einsender und Preisträger werden bis zum 10. März 2014 informiert.

Der Wettbewerb erfolgt in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule München und der Münchner Stadtbibliothek. Die Münchner Stadtbibliothek unterstützt teilnehmende Schüler/innen und Studenten/innen bei der Recherchearbeit. Nähere Informationen sind der Website Balkantage zu entnehmen.

Die Münchner Stadtbibliothek ermöglicht als zusätzlichen Preis ausgewählten Einsendern die Teilnahme an einem literarischen Schreibseminar.

Die Beiträge werden zu einer Broschüre gesammelt und durch die Stadtbibliothek München gedruckt. Diefestliche Preisverleihung findet am Sonntag, den 16. März 2014 um 17.30 Uhr im Vortragssaal der Stadtbibliothek München im Gasteig statt.

Der Verein „Hilfe von Mensch zu Mensch e.V.“ dankt dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultur, Wissenschaft und Kunst, der Stadtbibliothek München und der Volkshochschule München für die Unterstützung dieses Wettbewerbs.

Veranstalter

 hvmzmlogo

Veranstalter der Balkantage ist der 1992 gegründete Migrantenverein Hilfe von Mensch zu Mensch e.V. Informationen zum Verein finden Sie unter: www.hvmzv.de.

Pressekontakt

Hilfe von Mensch zu Mensch e.V.
Muhjidin Musinbegovic
muhjidin.musinbegovic@hvmzm.de

Förderung

bsklogo     kulturlogo     ausmuclogo

Kooperation

mvhslogo     loralogo     stadtbiblogo renovabislogo    logo dbv